Kirche und Orgel Langenau

Kirche

Das genaue Erbauungsjahr der Langenauer Kirche ist nicht mehr feststellbar. Eine Pfarrkirche soll es bereits im Jahr 1162 gegeben haben. Urkundlich erwähnt wurde Langenau erstmalig 1185.
Die heutige Form einer einschiffigen dörflichen Saalkirche stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert.
In den Jahren 1663, 1705, 1825, 1888 und 1934 wurden Restaurierungen und Vergrößerungen an der Kirche vorgenommen. So wurde zum Beispiel eine zweite Empore, in der man nicht aufrecht stehen konnte, entfernt.

Besondere Kunstwerke

Bemerkenswert ist unter anderem das Sandsteinrelief mit dem biblischen Motiv „Die Stillung des Sturmes“. Es wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts im Kircheninneren in die Westwand eingemauert.
Ein besonderes Kleinod der Kirche ist die „Friedenskanzel“ vom „berühmtesten Bergmannssohn Langenaus“, dem Holzbildhauer Ernst-Dagobert Kaltofen (1841-1922).
Erwähnenswert ist schließlich auch das Sandstein-Türgewand am südlichen Vorhaus aus dem 15. Jahrhundert. Es stammt vom ehemaligen Rittergut Niederlangenau und wurde nach 1945 an der Kirche angebracht.

Orgel

Im Jahr 1841 baute Orgelbaumeister Zachert, der sein Handwerk in einer Silbermann-Schule erlernte, in Altchemnitz eine Orgel mit 18 Stimmen für die Langenauer Kirche. Sie wurde 1996 umfassend rekonstruiert. Im Rahmen der Reihe »Orgel des Monats« in der Sächsischen Landeskirche entstand ein Steckbrief mit weiteren Informationen, der hier herunterladen werden kann.

Herrhuter Losung

Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Wie reimen sich Stroh und Weizen zusammen?, spricht der HERR.

Jeremia 23,28

Paulus schreibt: Mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten der Weisheit, sondern im Erweis des Geistes und der Kraft, auf dass euer Glaube nicht stehe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

1. Korinther 2,4-5

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier